Nachrichten aus dem Gemeinderat

Bürgerenergiegenossenschaft Möglingen

Die Gemeinde Möglingen erwirbt Anteile an der Energiegenossenschaft Möglingen. Wir erklären, warum das richtig und wichtig ist und warum die Grüne Liste einer der Treiber dahinter ist.

Die Energiegenossenschaft Möglingen beteiligt sich an der Nahwärmeversorgung im Löscher (Bürger.Energie.Neckar.Enz GmbH & Co. KG , kurz: B.E.N.E.) an die das neue Kinderhaus Silcherstraße, die Löscherschule sowie private Wohnhäuser angeschlossen werden. Der Anschluss der gemeindeeigenen Gebäude an die Nahwärme war uns aus zwei Gründen besonders wichtig: Zum einen gibt er der B.E.N.E Planungssicherheit und zum anderen stellt er einen Beitrag zum Klimaschutz dar. Außerdem wird die Energiegenossenschaft Photovoltaikanlagen bauen und betreiben. Hier stellt die Gemeinde das Dach des Kinderhauses Silcherstraße zur Verfügung, die Anlagen können aber auch auf privaten Dächern errichtet werden. Auch hier haben wir darauf geachtet, dass das Kinderhaus von vorne herein mit Photovoltaikanlagen geplant wird. Damit ist die Energiegenossenschaft in zwei wichtigen Sparten der Energieversorgung tätig: der erneuerbaren Strom- sowie effizienten Wärmeerzeugung.

Alle Bürgerinnen und Bürger können durch eine Beteiligung an der Genossenschaft aktiv am Klimaschutz mitwirken, indem sie eine effiziente, dezentrale und nachhaltige Energieversorgung fördern.

Bei der Gründung der Energiegenossenschaft Möglingen unterstützt die Ludwigsburger Energieagentur (LEA) die Gemeinde. Dass die LEA unserer Gemeinde sowie den Bürgern in allen Fragen rund um erneuerbare Energien, Energiesparen und Klimaschutz zur Seite steht, geht auf eine Initiative der grünen Liste zurück. Es freut uns, dass die Gemeinde sowie alle Möglinger Bürgerinnen und Bürger auf die Unterstützung der Experten zählen können.

Die Fraktion der Grünen Liste begrüßt ausdrücklich, dass sich auch die Gemeinde Möglingen an der Energiegenossenschaft beteiligt und damit den Stellenwert des Klimaschutzes hervorhebt.

expand_less